06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Hier kommen die taktischen Anweisungen für Eure Aufgebote bei den spezifischen Rennen hin.

Moderatoren: SIM-Leiter, Gründer&Berater, Mentor

06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Super Hero » 27. Feb 2013, 23:25

06.03. - 12.03. Bild Tirreno - Adriatico 2.WT
Benutzeravatar
Super Hero
 
Beiträge: 271
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Ete » 2. Mär 2013, 09:33

Bild OMEGAPHARMA-QUICK STEP Bild



Bild Andrea Guardini (Ita) [OPQ] 13.03.1989
Tour of Oman
------
6 Renntage

Bild Wilco Kelderman (Ned) [OPQ] 25.03.1991
Tour of Oman
Algarve RF
------
10 Renntage

Bild Michal Kwiatkowski (Pol) [OPQ] 02.06.1990
Algarve RF
Tirreno Adriatico
-------
4 Renntage

Bild Marco Marcato (Ita) [OPQ] 11.02.1984
Algarve RF
Omloop Het Nieuwsblad
-------
4 Renntage

Bild Tony Martin (Ger) [OPQ] 23.04.1985
Algarve RF
-------
4 Renntage

Bild Filippo Pozzato (Ita) [OPQ] 10.09.1981
Tour of Oman
Omloop Het Nieuwsblad
------
7 Renntage

Bild Matteo Trentin (Ita) [OPQ] 02.08.1989
-Tour Down Under
-------
6 Renntage

Bild Kristof Vandewalle (Bel) [OPQ] 05.04.1985
-Tour DOwn Under
-------
6 Renntage


Gesamt:
Guardini soll in den Sprints für Etappensiege sorgen, Tony Martin, Michal Kwiatkowski und Wilco Kelderman sollen im GK angreifen.

1.Etappe:
Alle geben Vollgas und wechseln sich gut ab! Guardini, Pozzato und Marcato sollen den Zug mit ihrer Antrittsstärke vom Start weg oder aus Kurven heraus auf Touren bringen, während Martin, Trentin, Kelderman, Vandewalle und Kwiatkowski aufgrund ihrer Klasse die langen Ablösungen fahren sollen.
Fallen Fahrer zurück ist das kein Problem, solange wir zu fünft mit Kelderman, Martin, und Kwiatkowski ankommen.
Tony Martin darf als erster übern Strich fahren.


2.Etappe:
Wir haben das Team um Andrea Guardini heute optimal zu unterstützen. Darauf konzentrieren wir uns heute. Kelderman, Kwiatkowski und Martin halten sich zusammen mit Guardini im ersten Drittel des Feldes auf und schauen ohne Zeitverlust ins Ziel zu kommen. Kristof Vandewalle soll sich um die Nachführarbeit kümmern.
Im Finale wollen wir für Guardini anfahren. Etwa 2,5 km vor dem Ziel soll Martin den Zug in Schwung bringen.
Guardini soll dann vollenden.
Tony Martin--->Michal Kwiatkowski--->Marco Marcato--->Filippo Pozzato--->Matteo Trentin--->Andrea Guardini


3.Etappe:
An der Herangehensweise ändert sich auch heute nichts.
Kelderman, Kwiatkowski und Martin halten sich zusammen mit Guardini im ersten Drittel des Feldes auf und schauen ohne Zeitverlust ins Ziel zu kommen. Kristof Vandewalle soll sich um die Nachführarbeit kümmern.
Im Finale wollen wir für Guardini anfahren. Etwa 2,5 km vor dem Ziel soll Martin den Zug in Schwung bringen.
Guardini soll dann vollenden.
Tony Martin--->Michal Kwiatkowski--->Marco Marcato--->Filippo Pozzato--->Matteo Trentin--->Andrea Guardini


4.Etappe:
Heute zählt es. Wir fahren für Michal Kwiatkowski. Er wird vom Team geschützt und vorn positioniert.
Trentin, Guardini, Pozzato und Vandewalle übernehmen die klassischen Helferaufgaben. Martin, Marcato und vor allem Wilco Kelderman sind die Edelhelfer für Kwiatkowski, die ihn am Berg solange wie möglich unterstützen sollen.
Zunächst schauen wir, dass unser Leader vorn positioniert in die Steigung reinfährt. Dann orientieren wir uns an Sky und Wiggins. Dort soll sich Kwiatkowski dranhängen und die Attacken kontern.
Er zieht seinen Rythmus voll durch und soll, wenn er sich entsprechend fühlt nach der Flame Rouge mal selbst antesten. Früher zu attackieren wäre bei den doch recht kleinen Steigungsprozenten für ihn ziemlich sinnlos.
Ziel ist in jedem Fall ganz vorn dabei zu sein und eine starke Etappenplatzierung rauszuholen.
Mit Marcato, Martin und Kelderman hat er drei gute Helfer, die ihn sicher lange unterstützen können.
Der Rest des Teams kann nach getaner Arbeit im Gruppetto ins Ziel rollen. Aus dem Zeitlimit soll aber natürlich keiner fallen.


5.Etappe:
Alle für Kwiatkowski. Das gesamte Team reibt sich für ihn auf. Er soll sich an Nibali orientieren und dranbleiben. IN die Schlusssteigung wird er vorn reingefahren und dann heißt es schlichtweg seinen eigenen, besten Rythmus fahren und wieder eine starke Platzierung rausfahren. Gerade Martin, Marcato, Pozzato und Kelderman sollten Kwiatkowski lange unterstützen können. Ziel ist dann wieder eine Top 8 Platzierung.


6.Etappe:
Wieder die gleiche Herangehensweise.Das gesamte Team reibt sich für ihn auf. Er soll sich an Nibali orientieren und dranbleiben. An den letzten beiden Steigungen wird er vom Team vorn reingefahren und dann heißt es schlichtweg seinen eigenen, besten Rythmus fahren und wieder eine starke Platzierung rausfahren. Er soll sich festbeißen und wenn er KRaft dazu hat im Flachstück zum Ziel nochmal Zeit gutmachen/rausholen. Pozzato, Marcato, Martin und Kelderman sind wieder seine Edelhelfer. Der Rest erledigt die klassischen Wasserträgerdienste.

7.Etappe:
Vollgas für Tony Martin, Michal Kwiatkowski, Wilco Kelderman und Kristof Vandewalle.
Martin will den Sieg, Kwiatkowski unter die Top 3 und auch Vandewalle und Kelderman sollte eine gute Platzierung zuzutrauen sein.
Zuletzt geändert von Ete am 14. Mär 2013, 08:56, insgesamt 5-mal geändert.
Ete
 
Beiträge: 63
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon schluri » 4. Mär 2013, 18:54

Bild SKY PROCYCLING Bild

Bild John Darwin Atapuma Hurtado (COL) [SKY] 15.01.1988
____________________
Gesamt: 0

Bild Dario Cataldo (Ita) [SKY] 17.03.1985
____________________
Gesamt: 0

Bild Sergio Luis Henao Montoya (Kol) [SKY] 10.12.1987
____________________
Gesamt: 0

Bild Salvatore Puccio (Ita) [SKY] 31.08.1989
____________________
Gesamt: 0

Bild Christopher Sutton (Aus) [SKY] 10.09.1984
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
02.02. GP La Marseillaise 1.1
06.02. - 10.02. Tour Méditerranéen 2.1
____________________
12 Renntage

Bild Ben Swift (Gbr) [SKY] 05.11.1987
____________________
Gesamt: 0

Bild Rigoberto Uran Uran (Kol) [SKY] 26.01.1987
____________________
Gesamt: 0

Bild Nairo Alexander Quintana Rojas (Col) [SKY] 04.02.1990
____________________
Gesamt: 0


Etappe 1
Team Zeitfahren auf gehts jungs.


Etappe 2
Die Kolumbianer bleiben zusammen und ihnen wird von Cataldo geholfen.
Puccio zeigt sich bei der nachführarbeit. Wirds eng hilft auch Cataldo
Im Sprint wird sutton swift an ein gutes Hinterrad bringen und swift wird alles geben für einen guten Platz.
Die Kolumbianer verlieren keine Zeit.


Etappe 3
Die Kolumbianer bleiben zusammen und ihnen wird von Cataldo geholfen.
Puccio zeigt sich bei der nachführarbeit. Wirds eng hilft auch Cataldo
Im Sprint wird sutton swift an ein gutes Hinterrad bringen und swift wird alles geben für einen guten Platz.
Die Kolumbianer verlieren keine Zeit.


Etappe 4
Heute gehts für unsere Berg Spezialisten ans eingemachte. Sutton,Swift und Puccio werden Nachführen und keine Gruppe Größer als 3 Mann weg lassen.
Im Feld halten sich hinter den Tempo Machern Cataldo,Atapuma,Quintana,Uran und Henao in der Reihenfolge auf.
In der Abfahrt gibt Puccio nochmal alles so das wir die Ausreißer im Schlussanstieg stellen können. Am Anstieg machen wir dann ein Ausscheidungsfahren. Erst Wird Cataldo am steilsten stück die ersten Fahrer aussieben. Danach Attapuma immer mit konstant hohem Tempo fahren so das die meisten Kapitäne Kräfte lassen müssen und ihre Helfer verlieren. Dann kommt Quintana der nochmal ordentlich das Tempo hoch drücken soll bevor dann das Duo Uran,Henao 2km vor dem Schluss übernimmt. Hier sollte dann so weit ausgedünnt sein das nur noch eine kleine Gruppe zusammen ist. Uran wird dann nochmal so richtig Dampf machen damit die anderen Kräfte verlieren. Henao setzt dann eine spritzige heftige Attacke 1km vor dem ziel und zieht voll durch um sich den Sieg zu holen. Besonders Quintana und Uran ziehen voll durch um noch eine gute Platzierung zu holen. Auf geht Kolumbianer.

Etappe 5

Sutton,Swift und Puccio halten die gruppe am anfang klein und lassen keinen gefährlichen fahrer rein. danach ziehen sie sich wieder zurück. (haben wir den GSW führenden führen sie natürlich nach.)
Henao und Uran werden von Atapuma,Quintana und Cataldo beschützt Puccio macht allgemeine Wasserdienste.
Am Passo Lanciano wird es dann Wichtig. Puccio und Cataldo werden drt das Tempo erhöhen und das Feld ausdünnen. Am Gipfel haben die beiden dann ihre Aufgabe erledigt. Am Chieti Pietragrossa werden dann Attapuma und Quintana sich Abwechseln udn das Tempo hoch halten. Dann kommt die Endscheidung am Zielanstieg wo ssich alles Endscheiden muss. Quintana wird dort mit Voll Dampf rein fahren mit Uran und Henao am Hinterrad. Am Steilsten Stück wird dann Uran seine DIenste Verrichten und volles Brot mit Henao da den Berg hoch heizen. 1,25km vor dem Ziel Attackiert dann Henao und holt alles aus sich raus um genug zeit zwischen sich,nibali und Wiggins zu legen.

Etappe 6
Haben wir den GSW führenden dann führen wir mit allen auser Henao,Uran und Quintana nach. Quintana kümmert sich um Henao und uran.
Sie werden immer hinter den Tempo machern gehalten. Wir lassen keine gefährlichen fahrer ind ei Gruppe. Wir hätten nix dagegen wenn sie durch kommt.
Am letzten Anstieg darf dann Uran mal auf eigene Kappe fahren udn Attackieren folgen Favos dann geht Henao auch noch mit aber die beiden lutschen dann nur. 1km vor dem Ziel geht dann Uran in die Arbeit und will für Henao den sprint vorbereiten.

Etappe 7
Henao,Uran,Quintana,Atapuma und Cataldo geben alles. der rest gibt infos weiter und kommt in der Karenszeit ins ziel.
Zuletzt geändert von schluri am 10. Mär 2013, 21:35, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
schluri
 
Beiträge: 152
Registriert: 01.2013
Wohnort: Kassel
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Big Willi Two » 5. Mär 2013, 15:39

Bild BMC RACING TEAM Bild

Bild Cadel Evans (Aus) [BMC] 14.02.1977
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
____________________
Gesamt: 6

Bild Steven Cummings (Gbr) [BMC] 19.03.1981
04.02. Trofeo Serra de Tramuntana 1.1
05.02. Trofeo Platja de Muro 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
____________________
Gesamt: 08

Bild Thor Hushovd (Nor) [BMC] 18.01.1978
06.02. - 10.02. Tour Méditerranéen 2.1
____________________
Gesamt: 05

Bild Klaas Lodewyck (Bel) [BMC] 24.03.1988
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
____________________
Gesamt: 6

Bild Taylor Phinney (Usa) [BMC] 27.06.1990
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
____________________
Gesamt: 0

Bild Manuel Quinziato (Ita) [BMC] 30.10.1979
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
____________________
Gesamt: 04

Bild Michael Schär (Sui) [BMC] 29.09.1986
04.02. Trofeo Serra de Tramuntana 1.1
05.02. Trofeo Platja de Muro 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
____________________
Gesamt: 08

Bild Greg van Avermaet (Bel) [BMC] 17.05.1985
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
____________________
Gesamt: 6


Gesamt: Evans will zeigen, was er schon drauf hat, also fährt er zusammen mit Phinney aufs Klassement. Auch ein, zwei Etappenpodien haben wir im Visier.

1. Etappe:
Sehr wichtig für den Fortlauf des Rennens ist das heutige Teamzeitfahren. Also haben wir die entsprechenden Leute eingesetzt, die fähig sind, in dieser Disziplin zu reüssieren. Keine grossen Schwierigkeiten, nicht allzu lang, da kommt es auf jeden Zehntel an, entsprechend ist das Team eingestellt. Das Rennen verzeiht keine Fehler, ausser auf Evans wird auf keinen gewartet - ausser wenn nicht noch 5 beisammen sind selbstverständlich.


2. Etappe:
Es sieht nach Massensprint aus. Wir werden uns aufmerksam im Feld aufhalten, wenn die Zeit reif ist, um einen Sprint zu fahren, kommen nach der flamme rouge mit Schär--->Quinziato--->Hushovd--->van Avermaet--->Phinney und wollen mal sehen, was dann drinliegt


3. Etappe:
Es sieht nochmals nach Massensprint aus, darum keine Änderung im Dispositiv: Wir werden uns aufmerksam im Feld aufhalten, wenn die Zeit reif ist, um einen Sprint zu fahren, kommen wir nach der flamme rouge mit Schär--->Quinziato--->Hushovd--->van Avermaet--->Phinney, und wir haben ja gesehen, dass was drin liegt.


4. Etappe:
Das Team hat die Aufgabe, Schär, Cummings, Phinney und Evans bis zum Passo delle Capannelle nach vorn zu bringen, sodass man die Fluchtgruppe im Griff hat und im Verlaufe der Steigung einholt. In der Abfahrt wird nicht getrödelt, sondern Dampf gemacht, damit Phinney und Evans mit eben diesem Dampf in die Schlussteigung kommen und sich vorne festsetzen. Phinney und Evans bleiben vorderhand vorn dabei, lassen sich die frühen Angreifer austoben und gehen mit den Verfolgern mit. Ab den letzten 200 m werden beide noch um die Platzierung mitsprinten.


5. Etappe:
Heute geht es uns nur darum, im Schlussaufstieg mit Evans noch dabeizusein; dafür arbeitet das ganze Team den ganzen Tag. Ab dem 220. Kilometer sollte der Australier mit Hushovd zuvorderst im Rennen sein und unter der Führung des wiedererstarkten Hushovd auch dort bleiben. Die zwei sollen sich nicht absetzen, sondern ihre Chance auf einen Podestplatz in einem satten Bergsprint wahren.


6. Etappe:
Auch heute gehts drum, mit Evans und Hushovd un der Hilfe van Avermaets (und selbstverständlich mit den gut ausgewählten Übersetzungen) in den Endkampf zu kommen, und in den steilsten Rampen mit den besten mithalten zu können. Und wenn man dann auf den letzten 7 km zum Gröbsten heraus ist, dann sollen Hushovd und Evans noch den Turbo zünden und mit Vorsprung ins Ziel kommen ...


7. Etappe:
Für Evans gehts um das GK, für Phinney um seinen Ruf, für Hushovd um neues Selbstvertrauen, für Quinziato um einen Platz in den GT-Kadern und Lodewyck, Schär, Cummings und van Avermaet wolle sowieso immer alles geben
Zuletzt geändert von Big Willi Two am 15. Mär 2013, 16:37, insgesamt 8-mal geändert.
Benutzeravatar
Big Willi Two
 
Beiträge: 149
Registriert: 01.2013
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon eder04 » 5. Mär 2013, 16:45

Bild ARGOS-SHIMANO Bild

Bild Tom Boonen (Bel) [ARG] 15.10.1980
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 10 Renntage

Bild William Clarke (Aus) [ARG] 11.04.1985
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 10 Renntage

Bild Bert de Backer (Bel) [ARG] 02.04.1984
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 4 Renntage

Bild Barry Markus (Ned) [ARG] 17.07.1991
06.02. - 10.02. Tour Méditerranéen 2.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
12 Renntage

Bild Luca Mezgec (Slo) [ARG] 27.06.1988
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 10 Renntage

Bild Thomas Peterson (Usa) [ARG] 24.12.1986
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 4 Renntage

Bild Ramon Sinkeldam (Ned) [ARG] 09.02.1989
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 4 Renntage

Bild Tom Veelers (Ned) [ARG] 14.09.1984
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
01.03. - 03.03. Driedaagse van West - Vlaanderen 2.1
____________________
Gesamt: 16 Renntage


1. Eatppe: MZF! Alle alles geben, gut kreiseln und das bestmöglichste rausholen!

2. Etappe: Sprintetappe! Sinkeldam und de Backer führen nach! Sie holen die Ausreißer zurück und führen das Feld zu einem Massensprint!
Dort bauen wir einen Zug auf!
Clarke--Markus--Mezgec--Veelers-->Boonen
Auch Veelers und Mezgec wollen eine gute Platzierung!

3. Etappe: Peterson geht in die Ausreißergruppe, arbeitet dort mit und holt sich die Wertungen. Wenn die Gruppe durchkommt, bleibt er bei Attacken dran und holt sich die Etappe im Sprint!
Im Hauptfeld geht Boonen bei allen Attacken mit und holt sich den Etappensieg im Sprint!
eder04
Forum Admin
 
Beiträge: 487
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Gottschi » 5. Mär 2013, 22:15

Bild ASTANA Bild

Bild Assan Bazayev (Kaz) [AST] 22.02.1981
02.02. GP La Marseillaise 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
14 Renntage

Bild Guillaume Boivin (Can) [AST] 25.09.1989
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
13 Renntage

Bild Borut Bozic (Slo) [AST] 08.08.1980
02.02. GP La Marseillaise 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
14 Renntage

Bild Enrico Gasparotto (Ita) [AST] 22.03.1982
02.02. GP La Marseillaise 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
14 Renntage

Bild Francesco Gavazzi (Ita) [AST] 01.08.1984
02.02. GP La Marseillaise 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
14 Renntage

Bild Andriy Grivko (Ukr) [AST] 07.08.1983
02.02. GP La Marseillaise 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
14 Renntage

Bild Maxim Iglinsky (Kaz) [AST] 18.04.1981
02.02. GP La Marseillaise 1.1
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
14 Renntage

Bild Vincenzo Nibali (Ita) [AST] 14.11.1984
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
23.02. Omloop Het Nieuwsblad 1.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
27.02. Le Samyn 1.1
____________________
13 Renntage


Gesamttaktik: Nibali fährt auf die Gesamtwertung, Bozic ist unser Mann für die Sprints.

1. Etappe(TTT):
Das TTT ist nicht sehr lang, wir haben heute sicher gute Chancen auf eine vordere Platzierung da unser Team auch gute Form hat. Wir haben starke Zeitfahrer, allen voran natürlich Nibali und Grivko. Mit Bozic, Gavazzi und Bazayev haben wir auch Endschnelle Leute, die unsern Zug aus Kurven heraus etc auf Tempo bringen können wenn sie anziehen wie in einem Sprint. Iglinsky und Gasparotto sind auch Tempofest und können hier voll reinbolzen. Das Team gibt alles für den Sieg, gewartet wird nur auf Nibali und wenn wir nicht mehr 5 Leute wären.


2. Etappe:
Boivin und Grivko lassen nur eine kleine Gruppe weg und führen nach. Wir wollen hier heute den Sprint, den wir für Bozic fahren. Wir bauen dann folgenden Zug: Grivko-Bazayev-Gavazzi-Bozic
Grivko bringt den Zug als super Zeitfahrer ins rollen, dann übernimmt Bazayev und bolzt ordentlich Tempo um Gavazzi und Bozic in eine gute Position zu bringen, dann übernimmt Gavazzi und wird Bozic den Sprint top anfahren. Dank unserer guten Form sollten wir hier gute Chancen haben. Gavazzi und Bazayev ziehen ebenfalls für eine gute Platzierung durch.
Nibali rollt dann s.t. ins Ziel.


3. Etappe:
Heute werden wir nicht nachführen, sondern rollen einfach mit. Sollte sich eine große Gruppe vom Feld absetzen und nur wenig Teams nachführen werden wir Gavazzi mitschicken. Er würde dann mitarbeiten, am Ende würde er Attacken folgen und sich auf seinen Sprint verlassen, in den er aus 2. Position gehen würde. Er würde dann alles geben und sollte das Ding gewinnen da er Endschnell ist und auch gute Form hat.
Aber wir gehen davon aus das genug Teams nachführen werden, daher werden Nibali und Bozic im Feld vorne gehalten und geschützt. Wenn es aus dem Feld heraus an den Sprintwertungen noch Bonussekunden gibt soll sich Nibali diese mit Hilfe des Teams holen. Sollten am Ende Attacken kommen von Favoriten wie Wiggins werden Nibali, Iglinsky und Gasparotto mitgehen. In nem Sprint einer Favoritengruppe würden alle 3 reinhalten, alle sind Endschnell und hätten gute Siegchancen.
Wenn keine Attacken komm soll Gasparotto am letzten kleinen Hügel attackieren der sich ca. 3km vor dem Ziel befindet, dann gibt er Vollgas und vielleicht kann er sich ja vor den Sprintern ins Ziel retten. Hinten bauen wir folgenden Zug: Wir bauen dann folgenden Zug: Grivko-Bazayev-Gavazzi-Bozic
Grivko bringt den Zug als super Zeitfahrer ins rollen, dann übernimmt Bazayev und bolzt ordentlich Tempo um Gavazzi und Bozic in eine gute Position zu bringen, dann übernimmt Gavazzi und wird Bozic den Sprint top anfahren. Dank unserer guten Form sollten wir hier gute Chancen haben. Gavazzi und Bazayev ziehen ebenfalls für eine gute Platzierung durch.
Nibali rollt dann s.t. ins Ziel.


4. Etappe:
Heute eine vorentscheidende Etappe für die Gesamtwertung. Das heißt für unser Team alles für Nibali. Er fährt vorne im Feld und wird vom Team aus allem rausgehalten und geschützt, bloß nicht Stürzen etc. Sollte es heute aus dem Feld heraus Bonussekunden geben wird Nibali sich diese mit Hilfe des Teams holen. Wenn es in den Schlussanstieg geht platzieren wir Nibali weit vorne. Das Team unterstützt ihn solange es geht. Andere Teams werden sicherlich für das Tempo im Anstieg sorgen so dass wir nichts tun müssen. Iglinsky und Gasparotto bleiben solange dran wie es geht, überpowern aber nicht und fahren ihren eigenen Rhythmus wenn es vorne zu schnell wird, sie sollen nicht unnötig Kraft verschwenden da sie morgen wohl ihren Einsatz haben.
Sollten hier Favoriten wie Wiggins attackieren wird Nibali mitgehen, aber selbst wird er erstmal nicht attackieren. Solange die anderen Teams noch Helfer haben wäre das sinnlos da diese die Lücken zufahren könnten. 6km vor dem Ziel gibt es dann nochmal eine Sprintwertung, dort soll Nibali sich vor die Tempomacher setzen und so die Sekunden holen. Auf dem letzten km wird es dann sicher losgehen das die Helfer weg sind und Attacken kommen, dort wird Nibali aufmerksam sein und folgen, 500m vor dem Ziel wird er dann selber anziehen und sich absetzen um ein paar Sekunden zu gewinnen. Bekommt er Begleiter gewinnt er das Ding im Sprint.
Iglinsky und Gasparotto fahren wie gesagt dann ihren eigenen Rhythmus. Grivko soll auch alles geben für eine gute Platzierung, am Berg ist er auch stark und kann hier heute durchaus was reißen und vorne landen. Der Rest des Teams kann nachdem Nibali unterstützt wurde langsam machen kann und das Ziel nur im Zeitlimit erreichen muss.


5. Etappe:
Bazayev, Boivin und Gavazzi halten die Gruppe klein und führen nach. Sollte es bei den Sprintwertungen noch Bonussekunden geben wird sich Nibali diese wieder holen. Wenn es den Passo Lanciano hochgeht bringt das Team Nibali nach vorne, er hängt sich an die Favoriten und wartet ab. Sollte eine gefährliche Attacke kommen geht er mit, aber nur wenn mehrere Fahrer dabei sind, einzelne werden sicherlich von den Helfern der anderen Teams zurückgeholt.
Sollte das Wetter heute schlecht sein und es regnet, wird Nibali in der Abfahrt Dampf machen, um durch seine Abfahrtsstärke die anderen Kapitäne unter Druck zu setzen. Sollte dies nicht der Fall sein hält er sich zurück. Am Chieti-Pietragrossa hängt Nibali sich an Henao, attackiert er geht er mit. Nach diesem Anstieg sollte die Gruppe schon relativ klein sein, in der Abfahrt macht Nibali dann mal Dampf um die Gruppe zu verkleinern, sollte er merken das das nicht klappt wird er sich wieder zurückziehen und die Kraft sparen. Dann kommt der Chieti-Via Salomone, eine kurze steile Wand, diese dürfte Nibali liegen. Daher wird er ca 1,6km vor dem Ziel, am steilsten Stück(19%) attackieren und sich absetzen. Er zieht dann solo durch, auf dem letzten Kilometer spielt er seine Zeitfahrkünste aus und gewinnt das Ding, sollte er Begleiter haben sprintet er zum Sieg.
Grivko soll sich bei den Favoriten aufhalten und eine gute Platzierung einfahren, auch Gasparotto und Iglinsky schauen mal wie weit vorne sie landen können. Hauptaufgabe ist aber Nibali unterstützen. Der Rest kann entspannen, Ziel ist im Zeitlimit das Ziel zu erreichen.


6. Etappe:
Bazayev, Boivin und Gavazzi führen nach und halten die Gruppe klein. Nibali wird sich wieder die Bonussekunden holen wenn es welche gibt. Das Team schützt Nibali und hilft ihm so gut es geht, heute müssen wir noch Zeit auf Wiggins rausfahren. Dafür werden wir fahren wie IRL als Nibali auf u.a Froome 50 Sekunden gewonnen hat. Nibali hält sich immer vorne bei den Favoriten auf und wird geschützt und unterstützt. Nach dem vorletzen Hügel wird Nibali dann in der Abfahrt sich absetzen, so ca 15km vor dem Ziel. Er hofft auf 1-2 Begleiter die ihn dann im Tempo unterstützen. Wenn sie durchkommen gibt Nibali im Sprint von 2. Position aus alles.
Sollte die Attacke keinen Sinn machen wird Nibali es aufgeben und bei den Favoriten bleiben, an der letzten Rampe die sehr Steil ist wird er dann das Tempo hochreißen um Wiggins abzuhängen, dann wird er mit Henao, der als einziger in der Lage sein sollte ihm zu folgen gemeinsam arbeiten und ihn im Sprint schlagen.
Iglinsky und Gasparotto sollte diese Klassiker ähnliche Etappe heute liegen, sie bleiben dran und geben im Sprint alles. Der Rest kann sich im Limit der Karenzzeit ausruhen und Kraft sparen. Besonders Grivko soll sich für das morgige Zeitfahren schonen bei dem er durchaus gute Chancen hat.


7. Etappe: Gasparotto, Nibali und Grivko geben alles. Der Rest beschränkt sich auf die Karenzzeit und gibt wichtige Infos an die 3 weiter. Gasparotto soll mal schauen was möglich ist. Grivko gibt hier volle Pulle und will um den Sieg mitfahren. Nibali soll das unmögliche schaffen und heute vor Wiggins landen um den Gesamtsieg zu holen.
Benutzeravatar
Gottschi
Forum Admin
 
Beiträge: 576
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Philippe_Gilbert » 6. Mär 2013, 00:50

Bild CANNONDALE Bild

Bild Bradley Wiggins (Gbr) [CAN] 28.04.1980
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
____________________
Gesamt: 4

Bild Maciej Bodnar (Pol) [CAN] 07.03.1985
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
11.02. - 16.02. Tour of Oman 2.HC
24.02. Kuurne - Brussel - Kuurne 1.1
____________________
Gesamt:13

Bild Tiziano dall'Antonia (Ita) [CAN] 26.07.1983
____________________
Gesamt: 0

Bild Vasil Kiryienka (Blr) [CAN] 28.06.1981
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
____________________
Gesamt: 4

Bild Alan Marangoni (Ita) [CAN] 06.07.1984
____________________
Gesamt: 0

Bild Tomasz Marczynski (Pol) [CAN] 06.03.1984
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
____________________
Gesamt: 4

Bild Denis Menchov (Rus) [CAN] 25.01.1978
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
____________________
Gesamt: 4

Bild Yaroslav Popovych (Ukr) [CAN] 04.01.1980
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
____________________
Gesamt: 4


Gesamt:
Alle fahren für Wiggins. Der soll den Gesamtsieg holen.


Etappe 1:
Wir wollen heute den Sieg. Wiggins, Kiryienka, Popovych, Menchov sowie Bodnar, der schon in sehr guter Form ist sin Zeitfahrspezialisten. Auch Dall Antonia und Maragoni haben ihre stärken im Zeitfahren und haben das schon mit guten Ergebnissen gezeigt.
Wir nehmen heute auf keinen außer Wiggins Rücksicht, aber der sollte ja wohl nicht abgehängt werden. Ansonsten macht es uns nichts auch nur mit 5 Fahrern ins ziel zu kommen.
Dall Antoni soll als passabler Sprinter unseren Zug gleich in Schwung bringen. Er sowie Marczynski werden sich auf den ersten 8 Kilometern voll verausgaben. Der Rest Teilt sich die Kräfte gut ein um über die gesamt Strecke zu kommen. Die ganz starken Zeitfahrer fahren logischerweise längere Führungen als die etwas schwächeren, wobei die schwächeren in ihren kürzeren Führungszeiten, jedoch das Tempo aufrechterhalten.
Wiggins darf am Schluss als erster über die Linie (falls es sich anders ergibt ist aber auch nicht schlimm, keiner muss vor der Ziellinie bremsen nur damit Wiggins vorkommt)


Etappe 2:
Wiggins wird vom gesamten Team vorne gehalten. Alle arbeiten für ihn. Haben die Außreiser einen großen Vorsprung helfen dall'Antonia. Maragoni und Bodnar beim Einholen dieser.
Ansonsten wird Wiggins aus allem rausgehalten. Gibt es unterwegs Zeitbonis zu holen, holt sich diese Wiggins, sofern keine anderen Sprinter interessiert sind.
Gibt es Bergpunkte holt sich diese Bodnar.


Etappe 3:
Gleiches Spiel wie gestern: Wiggins wird von jedem Fahrer unterstützt und um jeden Preis vorne gehalten. Haben die Außreiser einen großen Vorsprung bzw. sind für die Gesamtwertung gefährliche Fahrer dabei helfen dall'Antonia. Maragoni und Bodnar beim Einholen dieser. Gibt es unterwegs Zeitbonis zu holen, holt sich diese Wiggins, aber nur wenn es für ihn keine große Kraftanstrengung bedeutet.
Im Finale achten wir besonders darauf, das Wiggins vorne ist, sollte Favoriten attackieren, fährt das gesamte Team Vollgas hinterher (Wiggins führt natürlich nicht mit). Außerdem soll Wiggins sollten Lücken auftreten keine Zeit verlieren, er wird also auch für den Sprint recht weit vorne platziert.


Etappe 4:
Heute soll Wiggins den Grundstein zum Gesamtsieg legen. Wir fahren voll für ihn! Bodnar und dall'Antonia holen die Ausreißer wieder ein. Nach ca. 100 Kilometern hlft ihnen dabei auch Maragoni.
Am Passo delle Capannelle probieren wir uns noch soweit es geht zurück zu halten. Kommen Attacken, wird Popovych nachführen und wenn nötig steigt auch Marczynski mit ein.
Ansonsten konzentrieren wir uns voll auf dem Schlussanstieg.
Hier fährt unten rein Popovych nochmal volles Tempo. Er gibt alles und soll das Tempo für 1, 2 Kilometer nochmal hoch halten. Danach übernimmt Marczynski. Auch er fährt so lange wie möglich Tempo.
Hintendran sind Kiryienka, Menchov und Wiggins aufgereiht. Wir wollen das Geschehen kontrollieren. Dann übernimmt Kiryienka und schließlich Menchov. Die Führungen sollen so lange gehen, dass das tempo mindestens bis zur 2 Kilometer Marke hochgehalten wird. Vorher lassen wir uns auch von keinen Attacken beunruhigen. Wir fahren einfach das hohe Tempo weiter und Wiggins bleibt im Windschatten seiner Helfer.
Ab der 2 Kilometer Marke gibt es einen Fahrer auf den sich Wiggo konzentriert und das ist Nibali. Attackiert dieser geht Wiggins mit. Attacken von irgendwelchen Kolumbianern von Sky oder Italienern die im Zeitfahren noch Zeit verlieren werden, interessieren Wiggins erst wenn der Abstand mehr als 20 Sekunden beträgt. Dann fährt er nach.
Ansonsten bleibt Wiggins wie gesagt bei Nibali. An der Flamme Rouge wird Wiggins dann selbst attackieren. Er zieht in Zeitfahrer-Manier mit hohem Tempo voll durch (egal ob sich am Anfang noch Fahrer an seinem Hinterrad befinden oder nicht) und gibt einfach alles. Auch wenn noch jemand an seinem Hinterrad hängt fährt er einfach von vorne Vollgas. Da muss man dann erstmal noch vorbei sprinten können ;)


Etappe 5:
Bodnar geht in die Außreisergruppe. Er arbeitet, sofern keine für die gesamtwertung gefährlichen Fahrer dabei sind, gut mit und holt sich die Bergwertungen.
Gibt es aus dem Feld noch Bonifikationen an den Sprintwertungen und Nibali, oder ein anderer Gesamtwertungsfahrer zeigt interesse, sprinten ihn dall Antonia und Maragoni ab.
Am Passo Lanciano lassen wir keinen für die Gesamtwertung gefährlichen Fahrer weg, ansonsten kann wegfahren wer will. Dafür sorgen Popovychund Marczynski.
Auf dem letzten 5 Kilometern zum Ziel halten wir dann das Feld zusammen. Dafür sorgen Popovych und Marczynski.
Wiggins folgt immer Nibali und den Kolumbianern von Sky (hauptsächlich aber Nibali), geht deren Attacken mit und sprintet sie ab (er kann ja ganz gut sprinten)

Kiryienka und Menchov schonen sich heute komplett für morgen. Sie fahren mit dem Grupetto ins Ziel


Etappe 6:
Niabli ist Führender! Er hat also die Verantwortung nach zuführen. Wir schicken dall'Antonia und Marangoni in die Außreisergruppe. Sei arbeiten ganz gut mit, sparen sich aber noch Kräfte fürs Finale auf. Hier werden sie sich nämlich irgendwann zurückfallen lassen und mit vollem Einsatz Wiggins unterstützen, indem sie für ihn Tempo machen.
Der wird vom Rest unterstütz und vorne gehalten. Kiryienka und Menchov haben sich gestern geschont und sollten heute richtig stark sein. Ihr Einsatz kommt aber erst auf den letzten Kilometern.
Auf den letzten 30 Kilometern machen Bodnar, Popovych und Marczynski Tempo, falls Favoriten attackieren.Sie fahren Wiggins immer mit gleichmäßigem tempo in die Anstiege und sorgen da für ein hohes, aber nicht zu hohes Tempo. Auf den letzten 15 Kilometern kommt dann der Einsatz von Menchov und Kiryienka. Sie fahren im vorletzten Anstieg zusammen mit Wiggins ei gleichmäßiges aber schnelle Tempo hoch. Attackiert Nibali, Fahren Menchov und Kiryienka nach, Wiggins schont sich erst noch. Im letzten Anstieg dann das gleiche Spiel. Wiggins fährt mit seinen beiden Helfern zusammen über die Kuppe. Es ist anzunehemen, dass jetzt vllt. Nibali und ein Kolumbianer ein paar Sekunden Vorsprung haben, aber noch sind es über 10 kilometer auf flachem Gelände.
Kiryienka und Menchov geben jetzt alles. Beide sind exzellente Zeitfahrer. Wenn nötig steigt nun auch noch Wiggins ein und fährt ebenfalls volles Tempo. Zusammen sollten wir so die Kletterspezialisten wieder einholen.
Im Sprint hält dann Wiggins nochmal mit rein, falls er Chancen auf eine Zeitboni hat.
Mal schauen wie stark Nibali nach seinem Soloritt gestern noch ist.


Etappe 7:
Menchov und Marczynski gehen nicht an den Start.
Ansonsten geben alle alles. Wiggins will sowohl um den Tagessieg als auch um den Gesamtsieg mitfahren. Die Strecke liegt ihm, da er besser mit kurzen Strecken zurechtkommt als so manch anderer Zeitfahrer.
Auch von Kiyrienka und dem sich fast in Topform befindlichen Bodnar erwaten wir ein gutes Ergebnis.
Zuletzt geändert von Philippe_Gilbert am 16. Mär 2013, 00:22, insgesamt 12-mal geändert.
Team Cannondale
Philippe_Gilbert
 
Beiträge: 151
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Super Hero » 6. Mär 2013, 16:25

Bild Jack Bobridge (Aus) [MOV] 13.07.1989
Bild Eros Capecchi (Ita) [MOV] 13.06.1986
04.02. Trofeo Serra de Tramuntana 1.1
05.02. Trofeo Platja de Muro 1.1
06.02. - 10.02. Tour Méditerranéen 2.1
17.02. - 20.02. Volta ao Algarve 2.1
_____________________________________
Renntage: 10

Bild Jonathan Castroviejo Nicolas (Esp) [MOV] 27.04.1987
Bild Jose Ivan Gutierrez Palacios (Esp) [MOV] 27.11.1978
Bild Jesus Herrada Lopez (Esp) [MOV] 26.07.1990
Bild Markel Irizar Aranburu (Esp) [MOV] 05.02.1980
Bild Pablo Lastras Garcia (Esp) [MOV] 20.06.1974
Bild Ruben Plaza Molina (Esp) [MOV] 29.02.1980

1. Etappe
Bobridge,Castroviejo,Jose Ivan Gutierrez,J. Herrada,Irizar sind sehr gute Zeitfahrer, deshalb geben sie hier die hohe Geschwindigkeit vor.

2. Etappe
Bobridge soll in die Gruppe, normal mitarbeiten und sich die Wertungen sichern. Im Sprint von position 2.
Hinten wird auf alles geachtet vorne gefahren und dann soll Capecchi mit den besten zeitgleich ins Ziel gebracht werden.

4. Etappe
Alles für capecchi heute. Gutierez, Herrada und Irizar halten die Gruppe klein und unter Kontrolle.
Kommen Attacken vor dem Schlussanstieg sollen Lastras und Plaza die Lücken schließen.
Am Schluss anstieg wollen wir aktiv werden. Und lastras+plaza sollen attakieren, während Capecchi nur reagiert attacken folgt und selber erst 1,5km vorm Ziel voll durchzieht.
Castrivierjo versucht so wenig wie möglich an zeit zu verlieren.
Benutzeravatar
Super Hero
 
Beiträge: 271
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Boogie » 7. Mär 2013, 10:16

Bild LMPRE-MERIDA Bild


Bild Ivan Basso (Ita) [LAM] 26.11.1977
00 Renntage

Bild Damiano Cunego (Ita) [LAM] 19.09.1981
00 Renntage

Bild Adraiano Malori (Ita) [LAM] 28.01.1988
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
06.02. - 10.02. Tour Méditerranéen 2.1
11 Renntage

Bild Przemyslaw Niemiec (Pol) [LAM] 11.04.1980
00 Renntage

Bild Andrea Palini (Ita) [LAM] 16.06.1989
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
06 Renntage

Bild Marco Pinotti (Ita) [LAM] 25.02.1976
06.02. - 10.02. Tour Méditerranéen 2.1
05 Renntage

Bild Michele Scarponi (Ita) [LAM] 25.09.1979
00 Renntage

Bild Diego Ulissi (Ita) [LAM] 15.07.1989
22.01. - 27.01. Tour Down Under 2.WT2
06 Renntage


Gesamtwertung: Wir fahren hier für Cunego, Basso und Scarponi. Im Sprint Palini und Ulissi. Pinotti und Malori für die Zeitfahren.

1. Etappe: Malori und Pinotti bestimmen das Tempo. Palini, Ulissi und Niemiec können zurückfallen, müssen aber nicht. Sie geben bis dahin alles. Cunego und Basso können ebenfalls hohes Tempo gehen. Scarponi wird sich dann am Ende dranhängen. Wir wollen einen Top 3 Platz in unsrer Heimat.


3.Etappe: Wir werden heute nichts tun in der Nachführarbeit. Jedoch will keiner abgehängt werden. Am Ende gibt es nochmals einen kleinen ANstieg. Da sind wir mit Ulissi, Cunego, Scarponi und Basso direkt dabei. Auch Pinotti und Niemiec wollen sich da nicht abhängen lassen. Malori versucht Palini darüber zu führen und dann ein Hinterrad postieren.
Sind wir in ner Gruppe vorne, fahren wir natürlich mit. Aber zu zweit sollten wir schon immer vertreten sein. Wir haben hier ein starkes Bergteam am Start.
Ulissi hält ebenfalls mit rein, falls es zu nem Sprint der Hügelfahrer kommen sollte. Keiner verliert Zeit.


4.Etappe: Wir werden hier wieder nicht in die Gruppe gehen. Werden auch bis zum Schlussanstieg nicht nachführen. Doch in den werden wir mit einem Zug hinein fahren. Zuerst werden Malori und Pinotti ein kleines Bergzeitfahren machen und das Feld deutlich dezimieren. Dahinter kommt dann Niemiec, der attackieren wird. Gehen andere mit, ist Basso direkt mit dabei. Hinten müssen andere Teams dann die Arbeit machen. Sollte die Attacke verpuffen werden aber höchstens noch 5-6 Fahrer dabei sein. Scarponi wird dann attackieren. Cunego hängt nur dran. Zum Ende hin geben dann alle alles. Auch die, die vorher gearbeitet haben. Ulissi wird ebenfalls sein Rennen fahren, er kann ebenfalls attackieren und sein eigenes Ding machen. Er hat auch schon bisschen Zeit verloren und sollte vllt fahren gelassen werden.


5.Etappe: Wir werden mit Niemiec und Basso in die Gruppe gehen. Sie arbeiten voll mit und wollen mit Vorsprung in den letzten Anstieg gehen. Sollten sie schon am langen Berg vorher eingeholt werden, wird Scarponi dort angreifen und die beiden werden nochmals richtig helfen, damit er weg kommt. Wir wollen heute Sky dazu bringen, dass sie ihre Helfer so früh wie möglich verlieren. Sollte doch wieder alles zusammenlaufen, wird Pinotti im flachen angreifen, so ca. 20km vor dem Ziel. Er kann das durchziehen, bzw Sky damit wieder Schwächen.
Im Schlussanstieg dann fahren wir auf Etappensieg mit Cunego, Ulissi und eventuelle wieder Scarponi. Die 3 sollten sich absprechen, nacheinander angreifen und jeder ein gutes Ergebnis herausfahren. Basso und Niemiec geben auch alles. Ist einer der beiden nicht in der Gruppe, wird auch er am letzten Anstieg alles geben. Wir haben hier so viele gute Bergfahrer, da muss doch mal langsam was gehen.


6.Etappe: Wir wollen heute nochmals alles probieren. Pinotti und Niemiec in die Gruppe. Sie geben alles dafür, dass wir hier vor dem Feld ins Ziel kommen. Pinotti gibt im flachen mehr Gas und Niemiec dafür in der Steigung. Hinten werden wir erstmal die Beine hochlegen, die Führung auf keinen Fall unterstützen.
Sollten unsere Fahrer eingeholt sein, gehen wir sofort mit Basso, Scarponi, Malori und Palini in die Führung und geben alles. Sobald das Feld ein bisschen dezimiert ist, versucht es Ulissi. Er will hier höchstens 2 Mitstreiter, die ihm helfen. Am Ende attackiert er nochmals und will somit den Sieg. Cunego wird am Hinterrad bleiben, selber nichts tun. Er fährt den anderen Favos hinterher. Geht dann selber auch am Ende erst in die Offensive. So viele Fahrer dürften normal nicht mehr dabei sein, wenn Scarponi und Basso in den Bergen und Malori im flachen dann Tempo machen.
Zuletzt geändert von Boogie am 14. Mär 2013, 18:15, insgesamt 4-mal geändert.
Boogie
 
Beiträge: 50
Registriert: 01.2013
Geschlecht:

Re: 06.03. - 12.03. Tirreno - Adriatico 2.WT

Beitragvon Maestro » 7. Mär 2013, 11:15

Bild BLANCO PRO CYCLING Bild

Bild Lars Boom (Ned) [BPC] 30.12.1985
Tour Down Under

6 Renntage

Bild Theo Bos (Ned) [BPC] 22.08.1983
Tour Down Under

6 Renntage

Bild Kristijan Koren (Slo) [BPC] 25.11.1986
Tour Down Under

6 Renntage

Bild Karsten Kroon (Ned) [BPC] 29.01.1976
Tour Down Under

6 Renntage

Bild Paul Martens (Ger) [BPC] 26.10.1983
Tour Down Under

6 Renntage

Bild Tom Jelte Slagter (Ned) [BPC] 01.07.1989
0 Renntage

Bild Sep Vanmarcke (Bel) [BPC] 28.07.1988
Tour Down Under

6 Renntage

Bild Giovanni Visconti (Ita) [BPC] 13.01.1983
Tour Down Under

6 Renntage


Gesamttaktik: Bos für die Sprints, Slagter, Martens, Visconti für das Klassement!

1. Etappe: Harmonisch zusammenarbeiten, wir haben ein gutes kompaktes Team, dass hier sein bestes gibt!


2. Etappe: Heute Sprint, wir sehen nur zu das wir keine Windkante verpassen, Kroon hilft bei der Nachführarbeit und am Ende bringt Vanmarcke Bos an ein gutes Hinterrad, von dem versucht er sein bestest zu geben und eine Topplatzierung zu holen!


3. Etappe: Heute etwas schwerer, aber immer noch nicht so schwer, sollte wieder einen Sprint geben. Die Aufgaben sind einfach zu vergeben, wenn man am Vortag gewonnen hat. Wir verpassen keine Windkante, stellen Kroon zum Nachführen ab, am Ende bringt Vanmarcke Bos an ein gutes Hinterrad, von dem er mit dem Selbstvertrauen des Vortagessieges sein bestes versucht und wieder einen Spitzenplatz holt!


4. Etappe: Heute geht es in die Berge, ist bereits die vorentscheidene Etappe. Wir schicken Koren für Bergpunkte in die Gruppe, die soll er abräumen. Der Rest des Teams beschützt Slagter, der vorne in den Schlussanstieg rein gebracht wird, Martens und Visconti begleiten ihn solange wie sie können, der Rest begnügt sich damit in der Karenzzeit einzukommen. Martens und Visconti fahren nachdem sie nicht mehr Slagter helfen können so schnell wie möglich in ihrem Rhytmus hoch, Slagter bleibt immer an den Favoriten dran, attackiert 1,5 Km vor dem Ziel und zieht durch. In einem Sprint gibt er alles. Kommt die Gruppe durch zieht Koren am Schlussanstieg durch und zeigt die bestmögliche Leistung.


5. Etappe: Heute gibt es nur ein klares Ziel, den einzigen richtig schweren Berg in der Gruppe zu bleiben mit Martens, Visconti und Slagter. Danach geht es nur noch bergab oder flach, mit Ausnahme des Ziels, dass aber eher Klassikerähnlich ist und damit Martens und Visconti liegt. Slagter bleibt einfach nur an den Favos dran, Martens greift am Schlusshügel an und Visconti setzt sich bei den Verfolgern ans Hinterrad, kommt Martens dann nicht durch sprintet Visconti vom Hinterrad der Verfolger zum Ziel, auch Martens und Slagter geben in einem Sprint alles, egal an welcher Position!


6. Etappe: Bos, Koren, Kroon und Vanmarcke halten Heute die Gruppe klein und verfolgen sie danach dann resolut, Heute ist Klassikertag und damit alles perfekt für Martens und Visconti. Die 30% Rampe fahren wir ganz vorne rein, Boom geht die Angriffe bei den ersten 2 Überfahrten an diesem Stück mit, Martens und Visconti sind bei der letzten Überquerung dabei. Slagter geht immer bei den Favos am Hinterrad mit, danach werden sich wahrscheinlich kleine Gruppe bilden in denen Martens und Visconti mitarbeiten, aber keine Attacken mehr verpassen, beide können sich voll auf ihren Sprint verlassen. Slagter führt nicht mit, sondern fährt nur in seiner Favogruppe am Hinterrad mit und spart Kraft fürs morgige Zeitfahren! Alle geben im Sprint alles, egal wo sie stecken!


7. Etappe: Alle geben Vollgas!
Maestro
Forum Admin
 
Beiträge: 134
Registriert: 08.2012
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Taktik"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron